Wichtig! Ab Mitte 2025 müssen viele Online-Shops und Websites barrierefrei sein.

Baustellen Barrieren im Display eines Notebooks und eines Smartphones

Am 28. Juni 2025 tritt das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) in Kraft. Das Gesetz verpflichtet Unternehmen, die bestimmte Produkte oder Dienstleistungen anbieten, zur Umsetzung von Barrierefreiheit. Auch Websites und Webshops müssen dann, wenn die BFSG-Bedingungen zutreffen, barrierefrei sein. Noch ist genug Zeit, die eigene Website, vor dem Hintergrund der rechtlichen Anforderungen, barrierefrei umzubauen.

Ich berate, ermittle Handlungsbedarf und setze Barrierefreiheit gemäß BFSG um. Brauchen Sie Unterstützung? Klicken Sie auf den folgenden Button für weiterführende Informationen und um Kontakt aufzunehmen.

Mehr Infos und Kontakt

Und was spricht für die freiwillige Umsetzung der Anforderungen aus dem BFSG?

Von Barrierefreiheit profitieren alle, nicht nur Menschen mit Behinderungen oder funktionellen Einschränkungen. Unsere Gesellschaft wird immer älter, sodass der Bedarf nach Barrierefreiheit größer werden wird. Unternehmen, die barrierefreie Dienstleistungen anbieten, erschließen sich nicht nur größere Absatzmärkte und Wettbewerbsvorteile. Sie sind auch gut für die Zukunft aufgestellt. Denn sie werden künftig auch mit zur Barrierefreiheit verpflichteten Unternehmen konkurrieren, die mit innovativen barrierefreien Dienstleistungen am Markt sein werden. Zudem gibt es gerade für Webseiten mittlerweile gute und unkomplizierte Instrumente, um sie barrierefrei zu gestalten.

Selbst wenn man selbst nicht gesetzlich zur Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen verpflichtet ist, lohnt es sich zu also zu prüfen, ob Dienstleistungen ganz oder teilweise barrierefrei nach den Vorgaben des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes angeboten werden können.“

(Quelle: Website der Bundesfachstelle Barrierefreiheit)